Wann sollten Sie einen Arzt für Venenheilkunde (Phlebologie) aufsuchen?

Eine Untersuchung bei einem Venenspezialisten mit Doppler, bzw. Farbduplex-sonographie sollte erfolgen, wenn wiederholt Stauungsbeschwerden und ein Schweregefühl in den Beinen auftreten. Auch eine zunehmende Schwellneigung der Beine, unabhängig von erhöhten Temperaturen während des Sommers, weist auf eine Venenstauung hin. Treten auch ein Kribbeln in den Füßen, Juckreiz und Hautverfärbungen auf, sollte der Besuch bei einem Phlebologen nicht auf unbestimmte Zeit verschoben werden.

Deutliche Zeichen einer Venenerkrankung sind stark geschlängelte Adern an den Ober- und Unterschenkeln, und zuletzt schlecht heilende Wunden an den Beinen, die nach Bagatellverletzungen (z.B.: Stoßen des Schienbeins) auftreten.
Auch hier sollte eine gründliche phlebologische Untersuchung erfolgen, um festzustellen ob bereits Stauungen im Gewebe vorhanden sind.

Nicht alle sichtbaren Krampfadern müssen behandelt werden um weitere Schäden zu vermeiden – Eine Untersuchung bei einem Venen-Arzt kann klären ob eine Behandlung aus medizinischen oder kosmetischen Gründen sinnvoll oder notwendig ist.