Behandlungsablauf der Radiofrequenzinduzierten Thermotherapie (Celon-Olympus) oder des VNUS Closure FAST / Venefit Verfahren

Das VillaMed Venenfachzentrum ist ein zertifiziertes Closure-Fast Zentrum

Unter Ultraschallkontrolle wird eine kleine Nadel in die zu behandelnde Vene eingebracht (wie bei einer Blutabnahme). Durch die Nadel wird eine Celon- oder VNUS / Venefit -Sonde in die Vene eingeschoben.

radiowellentherapie-1 radiowellentherapie-2
Positionierung der Sonde (VNUS Closure  Venefit)            Verschluss der Vene (VNUS Closure Venefit)

Mittels Ultraschall wird die Lage der Sonde an der Mündung der oberflächlichen Stammvene (hier zum Beispiel Vena saphena magna) zur tiefen Leitvene kontrolliert.
In die Umgebung der zu behandelnden Vene wird ein Lokalanästhetikum (Tumeneszensanästhesie, TA) eingebracht, um das Areal zu betäuben. Außerdem schützt das Flüssigkeitsdepot die Vene vor einer Erhitzung des umliegenden Gewebes, und verringert so z.B. die Gefahr von Nervenschädigungen.

Mittels Sonographie wird die korrekte Lage der Sonde erneut kontrolliert und unter Zurückziehen der Sonde die Energie freigesetzt.

Die Behandlung wird entlang der gesamten Vene durchgeführt. Durch die Energie wird eine irreversible thermische Schädigung der Venenwand erreicht, die zu einem kompletten Verschluss der Vene führt.
In der Folgezeit wird die verschlossene Vene auf schonende Weise vom Körper aufgelöst. Ein das Gewebe traumatisierendes Herausreißen („Strippen“) ist nicht notwendig.
Der Blutabfluss aus dem Bein wird durch tiefer gelegene Venen übernommen, Stauungen und oberflächliche kleine Seitenast-Krampfadern bilden sich zurück.

Informations-Flyer zur Celon Methode und zum VNUS / Venefit Verfahren finden Sie unter Downloads,  zu den Informationsseiten der Hersteller gelangen Sie unter Links, das VNUS-Closure Zertifikat finden Sie hier.

Endoluminale Lasertherapie und Radiowellentherapie Venenoperation ohne Schnitte – ist das möglich?

Mit dem Verfahren der Endoluminalen Lasertherapie (auch Endovasale oder Endovenöse Lasertherapie genannt), der Radiowellentherapie (Radiofrequenz-induzierte Thermo-therapie kurz RFITT oder Celon-Methode) oder dem VNUS Closure FAST  oder Venefit Verfahren können Krampfadern ohne Schnitte in örtlicher Betäubung operativ beseitigt werden. Hierzu wird ein Lichtfaserleiter oder Radiowellenkatheter durch einen kleinen Einstich eingeführt und unter örtlicher Betäubung mit Hilfe der Laser- oder Radiowellenenergie die Venen gezielt von innen verschlossen. Damit ist die funktionsunfähige Krampfader genau wie bei herkömmlichen operativen Verfahren ausgeschaltet und der venöse Rückfluss am Bein kann sich normalisieren. Die Endoluminale Lasertherapie wird in USA seit 1999 erfolgreich eingesetzt und ist auch von der FDA zur Therapie der Stammveneninsuffizienz zugelassen. In Deutschland ist das Verfahren seit 2001 optimiert worden. Auch die Radiowellentherapie hat eine ähnlich lange Entwicklungszeit hinter sich. Inzwischen sind beide Verfahren ausgereift und es liegen Studien vor, die zeigen, dass die Endoluminale Lasertherapie und die Radiowellentherapie der klassischen Strippingoperation in manchen Punkten überlegen ist.
Neu ist das venaseal Verfahren bei dem die Vene verklebt wird und keine Betäubung erforderlich ist, da es fast schmerzfrei durchgeführt werden kann.

Der Phlebologe Dr. med. Helmut Thierbach setzt die Endoluminale Lasertherapie seit 2003 mit sehr gutem Erfolg ein. Für die Radiowellentherapie gibt es seit 2007 ein neues ausgereiftes System von Celon-Olympus, das er als erster Anwender im Münchner Raum seit Oktober 2007 zur Verfügung hat. Das VNUS Closure FAST Verfahren setzt er seit 2008 ein. Er als einer der erfahrensten Anwender mit über 2500 VNUS Behandlungen als Tutor zertifiziert. Das neue venaseal Klebeverfahren setzt er ebenfalls ein. Wie jede gute Venenklinik verfügen wir über alle modernen Geräte zur Diagnostik und Therapie von Venenerkrankungen und eine OP-Abteilung im Haus.

Eine Informationsbroschüre oder persönliche Beratung erhalten Sie gerne auf Anfrage unter der Telefonnummer 089.74 84 99 00

Terminvereinbarung ist auch direkt
über das Internet möglich:

termin
Venenklinik Villamed – Fachzentrum für Venen Endo Chirurgie (VEC) Phlebologie
Zertifiziertes VNUS-Closure Fast und Venen Kompetenz Zentrum

Dr. med Helmut Thierbach

Rungestrasse 2
81479 München

Telefon: 089.74 84 99 00
Telefax:  089.74 84 99 04
Internet: www.venenlaser.de

Parkplätze vor der Türe!!

Wir freuen uns, dass Sie uns im Internet besucht haben.

Ihr Fachzentrum für minimalinvasive Venen Operationen – Phlebologie

Dr. med. Helmut Thierbach – Phlebologe